21. - 25. August 2019

L‘ISOLA DI MEDEA

(OmenglU, 2017)
THE ISLE OF MEDEA

L’ISOLA DI MEDEA erforscht die spezielle Beziehung, die 1969 während der Dreharbeiten zu MEDEA zwischen dem Regisseur Pier Paolo Pasolini und der Protagonistin Maria Callas entstanden ist. Es war weniger eine klassische Liebesbeziehung, wie die Medien seinerzeit berichteten, sondern die Begegnung zweier sensibler Menschen, die sich künstlerisch und menschlich ergänzten.
Anhand von Erinnerungen und Anekdoten von Wegbegleitern während der Dreharbeiten ergibt sich ein bisher nicht bekanntes Bild dieser Beziehung, aber auch des Drehortes Grado, an dem Pasolini seine friulanischen Wurzeln gefunden hat und an den er sich gerne zurückzog, um zu schreiben. Dort entstanden auch Drehbücher zu einigen seiner wichtigsten Filme.

On the 40th anniversary of the death of Maria Callas, with footage never seen before from Pier Paolo Pasolini's film MEDEA, this film celebrates the genius and sensibility of two icons of the 20th century.



SERGIO NAITZA
1956 in Nuoro geboren, Filmemacher und Filmkritiker für L ́Unione Sarda. Direktor des Festivals „Lagunamovies“ in Grado. Als Regisseur zeichnet er unter anderem für die Filme L'INSOLITO IGNOTO (2012), DALLA QUERCIA ALLA PALMA. I 40 ANNI DI PADRE PADRONE (2017) und L’ULTIMO PIZZAIOLO (2019) verantwortlich.

IT, 2017 | 90 min
L‘ISOLA DI MEDEA
RegieSergio Naitza
KameraLuca Melis
BesetzungPiero Tosi,Gabriella Pescucci, Ninetto Davoli, NadiaStancioff, Dacia Maraini
Tickets
Sa, 24. August 
16:00 Uhr
Salzhof
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann. Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.