26. - 30. August 2020

Songs of Repression

(OmenglU, 2020)
Songs of Repression

Im Süden Chiles hatte Paul Schäfer († 2010 in Haft) ab 1961 mit deutschen Landsleuten ein sektenartiges Regime, die berüchtigte “Colonia Dignidad”, errichtet, aus der die heutige "Villa Baviera" hervorgegangen ist. Die Mitglieder der Kommune lebten in einer Parallelwelt: Männer, Frauen und Kinder wurden segregiert; Prügelstrafe, Kindesmissbrauch und sexuelle Gewalt waren Alltag. Heute wohnen immer noch über 100 Menschen hier – Opfer und Täter. Einige sind wütend und traurig, bemüht um Aufklärung. Andere, bemüht um "Vergessen und Vergeben", sagen: “Nicht alles war schlecht", und singen unverdrossen deutsche Volkslieder.
Es ist eine absurde, verstörende Szenerie, die SONGS OF REPRESSION erforscht: ein Ort mit grausamer Vergangenheit, der heute als Freizeitattraktion für Bierzelt-Tourist*innen beworben wird. Eine heile Welt wird vorgegaukelt – wie im "alten Heimatfilm".

In the south of Chile lies an idyllic German colony called Villa Baviera, formerly known as "Colonia Dignidad". This film explores how today the residents of the colony cope with their grim and traumatizing past.

ESTEPHAN WAGNER
Wuchs auf in Chile und studierte Dokumentarfilm in London. 2016 erschien sein Langfilmdebüt LES SAUTEURS.
MARIANNE HOUGON-MORAGA Wuchs im Exil in Kopenhagen auf und stu-dierte dort Filmwissenschaften, sowie Dokumentarfilm in London.

DK, 2020 | 90 min
Songs of Repression
RegieEstephan Wagner
Marianne Hougen-Moraga
KameraEstephan Wagner, Marianne Hougen-Moraga
Tickets
Do, 27. August 
18:30 Uhr
Kino 2
Fr, 28. August 
12:45 Uhr
Kino 2
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann. Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.